Un Matto

(Dietro ogni scemo c’è un villaggio)

Ein Verrückter
(Hinter jedem Verrückten steckt ein Dorf)

Tu prova ad avere un mondo nel cuore
Versuche einmal eine Welt im Herzen zu tragen
E non riesci ad esprimerlo con le parole,
Und sie nicht mit Worten ausdrücken zu können,
E la luce del giorno si divide la piazza
Und das Tageslicht teilt den Platz
Tra un villaggio che ride e te, lo scemo che passa,
Zwischen einem lachendem Dorf und dir, dem Idioten, der vorbeigeht,
E neppure la notte ti lascia da solo:
Und nicht einmal die Nacht lässt dich alleine:

Gli altri sognan se stessi e tu sogni di loro.
Die anderen träumen sich selbst und du träumst von ihnen.
E si, anche tu andresti a cercare
Und doch würdest auch du gerne suchen
Le parole sicure per farti ascoltare:
Nach sicheren Worten um dir Gehör zu verschaffen:
Per stupire mezz’ora basta un libro di storia,
Um eine halbe Stunde lang zu beeindrucken reicht ein Geschichtsbuch,
Io cercai di imparare la Treccani a memoria,
Ich versuchte die Treccani (1) auswendig zu lernen
E dopo maiale, Majakowsky e malfatto,
Und nach „maiale“, „Majakowsky“ und „malfatto“ (2),
Continuarono gli altri fino a leggermi matto.
Machten andere weiter und erklärten mich für verrückt.
E senza sapere a chi dovessi la vita
Und ohne zu wissen, wem ich mein Leben zu verdanken hatte
In un manicomio io l’ho restituita:
Habe ich es in einer Irrenanstalt zurückgegeben:
Qui sulla collina dormo malvolentieri
Auf diesem Hügel hier ruhe ich nur widerwillig
Eppure c’è luce ormai nei miei pensieri,
Und dennoch ist jetzt Licht in meinen Gedanken,
Qui nella penombra ora invento parole
Hier im Halbschatten erfinde ich Wörter
Ma rimpiango una luce, la luce del sole.
Aber ich vermisse ein Licht, das Licht der Sonne.
Le mie ossa regalano ancora alla vita:
Meine Knochen schenken noch dem Leben:
Le regalano ancora erba fiorita.
Sie schenken ihm noch blühende Wiesen.
Ma la vita è rimasta nelle voci in sordina
Doch das Leben ist in den geheimnisvollen Stimmen geblieben
Di chi ha perso lo scemo e lo piange in collina;
Derer, die den Idioten verloren haben und ihn auf dem Hügel beweinen;
Di chi ancora bisbiglia con la stessa ironia
Derer, die immer noch mit der gleichen Ironie flüstern:
Una morte pietosa lo strappò alla morte.
Ein gnädiger Tod hat ihn dem Wahnsinn entrissen.

1. Eine italienische Enzyklopädie.
2. Der Versuch endete wohl beim Buchstabe M.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s