Zirichiltaggia

Zirichiltaggia

Di chissu che babbu ci ha lacátu
Di quello che papà ci ha lasciato
Von dem, was Vater uns hinterlassen hat
la meddu palti ti sei presa
La parte migliore ti sei presa
Hast du dir den besten Teil genommen
lu muntiggiu rúiu cu lu súaru
La collina rossa con il sughero
Den roten Hügel mit der Korkeiche
li àcchi sulcini lu trau mannu
Le vacche soncine e il toro grande
Mit den Kühen und dem grossen Stier
e m’hai laccatu monti múccju e zirichèlti
E m’hai lasciato pietre, cisto e lucertole.
Und mir hast du Steine, Zistrosen und Eidechsen überlassen.

Ma tu ti sei tentu lu riu e la casa
Ma tu ti sei tenuto il ruscello e la casa
Doch du hast den Bach und das Haus behalten
e tuttu chissu che v’era ’ndrentu
E tutto quello che c’era dentro
Und all dass, was darin war
li piri butìrro e l’oltu cultiato
Le pere butirre e l’orto coltivato
Die saftigen Birnen und den bestellten Gemüsegarten
e dapói di sei mesi che mi n’era ’ndatu
E dopo sei mesi che me n’ero andato
Und sechs Monate, nachdem ich gegangen war
parìa un campusantu bumbaldatu
Sembrava un cimitero bombardato.
Glich es einem bombardierten Friedhof.

Ti ni sei andatu a campà cun li signuri
Te ne sei andato a vivere coi signori
Du bist gegangen, um mit den „Herren“ zu leben
fènditi comandà da to mudderi
Facendoti comandare da tua moglie
Hast dich von deiner Frau rumkommandieren lassen
e li soldi di babbu l’hai spesi tutti in cosi boni,
E i soldi di papà li hai spesi tutti in dolciumi
Und das ganze Geld von Papa hast du für Süssigkeiten,
midicini e giornali
Medicine e giornali
Medizin und Zeitungen ausgegeben
che to fiddòlu a cattr’anni aja jà l’ucchjali
Che tuo figliolo a quattro anni aveva gia´gli occhiali.
Sodass dein Sohn mit vier Jahren bereits eine Brille hatte.

Ma me muddèri campa da signora
Ma mia moglie vive da signora
Aber meine Frau lebt wie eine Dame
a me fiddòlu cunnosci più di milli paráuli
E mio figlio conosce più di mille parole
Und mein Sohn kann mehr als tausend Worte
la tòja è mugnedi di la manzàna a la sera
La tua munge da mattina a sera
Die deine melkt von früh bis spät
e li toi fiddòli so brutti di tarra e di lozzu
E le tue figlie sono sporche di terra e di letame
Deine Töchter sind schmutzig von Erde und Mist
e andaràni a cuiuàssi a calche ziràccu
E andranno a sposarsi a qualche servo pastore.
Und sie werden irgendeinen Hirtenknecht heiraten.

Candu tu sei paltutu suldatu piagnii come unu stèddu
E tu quando sei partito soldato piangevi come un bambinetto
Und als du zum Militärdienst abgereist bist, hast wie ein kleines Kind geweint
e da li babbi di li toi amanti t’ha salvatu tu fratèddu
E dai padri delle tue amanti t’ha salvato tuo fratello
Und dein Bruder hat dich vor den Vätern deiner Geliebten gerettet
e si lu curàggiu che t’è filmatu è sempre chiddu
E se il coraggio che ti e’rimasto è sempre quello
Und wenn der Mut, der dir geblieben ist, immer noch der gleiche ist
chill’èmu a vidi in piazza ca l’ha più tostu lu murro
Ce la vedremo in piazza chi ha la testa più dura
Werden wir auf dem Dorfplatz sehen, wer den härteren Kopf hat

E pa lu stantu ponimi la faccia in culu
E nel frattempo mettimi la faccia in culo
In der Zwischenzeit „Leck mich am Arsch“

1. Zeile: sardisch
2. Zeile: „italienisch“
3. Zeile: deutsch 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s