Generale

General

Generale dietro la collina
ci sta la notte crucca e assassina
e in mezzo al prato c’è una contadina
curva sul tramonto sembra una bambina
di cinquant’anni e di cinque figli
venuti al mondo come conigli
partiti al mondo come soldati
e non ancora tornati

General, hinter dem Hügel
wartet die Nacht, deutsch und mörderisch
und mitten auf der Wiese eine Bäuerin
im Sonnenuntergang gebückt scheint sie ein Kind
von fünfzig Jahren mit fünf Söhnen
zur Welt gekommen wie Kaninchen
in die Welt aufgebrochen als Soldaten
und noch immer nicht zurückgekehrt

Generale dietro la stazione
lo vedi il treno che portava al sole
non fa più fermate neanche per pisciare
si va dritti a casa senza più pensare

General, hinter dem Bahnhof
siehst du den Zug, der zur Sonne führte
er hält nicht mehr an, nicht einmal zum Pissen
nach Hause geht es nun geradewegs, keine Gedanken mehr

che la guerra è bella anche se fa male
che torneremo ancora a cantare
e a farci fare l’amore, l’amore dalle infirmiere

dass der Krieg schön ist, auch wenn er weh tut
dass wir wieder singen werden
und uns lieben lassen von den Krankenschwestern

Generale la guerra è finita il nemico è scappato, è vinto, è battuto
dietro la collina non c’è più nessuno solo aghi di pino
e silenzio e funghi buoni da mangiare buoni da seccare da farci il sugo
quando viene Natale quando i bambini piangono
e a dormire non ci vogliono andare

General, der Krieg ist zu Ende der Feind ist geflohen, besiegt, ist geschlagen
hinter dem Hügel ist niemand mehr, nur Piniennadeln,
Stille und Pilze gut zum Essen, gut zum Trocknen, um einen Sugo zu machen,
wenn Weihnachten naht wenn die Kinder weinen
und nicht Schlafengehen wollen

Generale, queste cinque stelle
queste cinque lacrime sulla mia pelle
che senso hanno dentro al rumore di questo treno
che è mezzo vuoto e mezzo pieno e va veloce verso il ritorno
tra due minuti è quasi giorno, è quasi casa, è quasi amore

General, diese fünf Sterne
diese fünf Tränen auf meiner Haut
was haben sie für einen Sinn mitten im Lärm dieses Zuges
der halb leer ist, halb voll und schnell der Rückkehr entgegenfährt
in zwei Minuten schon ist es Tag, fast daheim, ist fast schon Liebe

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s