Le storie di ieri

Die Geschichten von gestern

Mio padre ha una storia comune
condiviso dalla sua generazione
la mascella al cortile parlava
troppi morti lo hanno smentito
tutta gente che aveva capito

Mein Vater hat eine übliche Geschichte
wie alle von seiner Generation
im Hinterhof sprach ein Gebiss
zu viele Tote haben ihn Lügen gestraft
all die Leute, die begriffen hatten

E il bambino nel cortile sta giocando
tira sassi nel cielo e nel mare
ogni volta che colpisce una stella
chiude gli occhi e comincia a sognare
chiude gli occhi e comincia a volare

Und das Kind spielt im Hof vor sich hin
wirft Steine zum Himmel, zum Meer
und jedes Mal, wenn es einen Stern trifft,
macht es die Augen zu und fängt an zu träumen
macht es die Augen zu und fängt an zu fliegen

E i cavalli a Salò
sono morti di noia
a giocare col nero perdi sempre
Mussolini ha scritto anche poesie
i poeti che brutte creature
ogni volta che parlano è una truffa

Und die Pferde in Salò*
sind vor Langeweile gestorben
wenn du mit Schwarz spielst, verlierst du immer
Mussolini schrieb auch Gedichte
die Dichter, was für wüste Geschöpfe
wann immer sie reden, ist’s Schwindel

Ma mio padre è un ragazzo tranquillo
la mattina legge molti giornali
è convinto di avere delle idee
e suo figlio è una nave pirata
e suo figlio è una nave pirata

Mein Vater aber ist ein stiller Typ
am Morgen liest er viele Zeitungen
er ist überzeugt, dass er Ideen hat
und sein Sohn ist ein Piratenschiff
und sein Sohn ist ein Piratenschiff

E anche adesso è rimasta una scritta nera
sopra il muro davanti casa mia
dice che il movimento vincerà
i nuovi capi hanno facce serene e cravatte
intonate alla camicia

Und noch heute gibt’s einen schwarzen Schriftzug
auf der Mauer vor meinem Haus da
steht, dass die Bewegung siegt
die neuen Führer haben heitere Gesichter und Krawatten,
Ton in Ton mit dem Hemd

Ma il bambino nel cortile si è fermato
si è stancato di seguire aquiloni
si è seduto tra i ricordi vicini, i rumori lontani
guarda il muro e si guarda le mani
guarda il muro e si guarda le mani

Doch das Kind im Hof hat aufgehört
es ist müde geworden, den Drachen zu folgen
hat sich hingesetzt zwischen der nächsten Erinnerung und fernem Lärm
schaut die Wand an und dann seine Hände
schaut die Wand an und dann seine Hände

*: der letzte Zufluchtsort der italienischen Faschisten, als der Zweite Weltkrieg schon entschieden war

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s