Tutto piú chiaro che qui

Alles klarer als hier

È tutta stesa al sole, vecchio
questa vecchia storia.
Sie ist ganz in der Sonne ausgebreitet, alter Mann,
diese alte Geschichte.
Tutta nelle tue gambe
e nella tua memoria.
Ganz in deinen Beinen
und in deinem Gedächtnis.

Che hai visto il Tevere quand’era giovane
che si poteva nuotare
Du hast den jungen Tiber gesehen,
als man noch darin schwimmen konnte
che hai visto il cielo quand’era libero,
che si poteva guardare.
E hai visto l’aquila volare
Du hast den Himmel gesehen, als er noch frei war
und man ihn ansehen konnte.
Und du hast den Adler fliegen sehen.
Io da qui vedo il cielo inchiodato alla terra,
e la terra attraversata da gente di malaffare,
e vedo i ladri vantarsi e gli innocent tremare,
vedo i ladri vantarsi e gli innocenti tremare.
Von hier aus sehe ich den Himmel an die Erde festgenagelt,
und die Erde durchschritten von Menschen mit üblen Ruf,
und ich sehe die Diebe prahlen und die Unschuldigen zittern,
ich sehe die Diebe prahlen und die Unschuldigen zittern.
Ma tu dimmi che cosa vedi adesso tu?
Che adesso quasi non ci vedi più.
Dimmi che cosa vedi tu da lì.
Dimmi che è tutto più chiaro che qui,
tutto più chiaro che qui.
Aber sag mir, was siehst du jetzt?
Jetzt, wo du fast nichts mehr siehst.
Sag mir, was siehst du von dort,
Sag mir, dass es alles klarer ist als hier,
Alles klarer als hier.
E dimmi che potrò capire,
e dimmi che potrò sapere,
e dimmi che potrò vedere,
un giorno anch’io così
tutto più chiaro che quì.
Anch’io cosi, tutto più chiaro che qui
tutto più chiaro che quì.
Und sag mir, dass ich begreifen werde,
Und sag mir, dass ich wissen werde,
Und sag mir, dass ich sehen werde,
Eines Tages genau so,
Alles klarer als hier.
Auch ich genau so, alles klarer als hier
Alles klarer als hier.
È tutta stesa al sole,
questa vecchia storia,
tutta sulle tue spalle, vecchio,
e sulla tua parola.
Che hai visto piovere sulle rovine,
e le montagne crollare
e hai visto il sangue e le stelle alpine
e la neve bruciare.
E hai visto l’aquila volare.
Sie ist ganz an der Sonne ausgebreitet,
Diese alte Geschichte
Ganz auf deinen Schultern, alter Mann,
Und in deinen Worten.
Du hast es regnen sehen auf die Ruinen
Und die Berge zusammenstürzen
Du hast das Blut und das Edelweiß gesehen
Und den Schnee brennen.
Und du hast den Adler fliegen sehen.
Io da qui vedo uomini caduti per terra
e nessuno fermarsi a guardare.
E gli innocenti contendersi e gli assassini ballare,
e gli innocenti corrompersi e gli assassini brindare.
Von hier aus sehe ich Menschen zu Boden stürzen
Und niemand, der stehen bleibt um zu schauen.
Die Unschuldigen rivalisieren und die Mörder tanzen
Die Unschuldigen verderben und die Mörder auf ihr Wohl anstoßen.
Ma tu, dimmi che cosa vedi adesso tu?
Che adesso quasi non ci vedi più.
Dimmi che cosa vedi tu da lì.
Dimmi che è tutto più chiaro che qui,
tutto più chiaro che qui.
Aber du, sag mir was siehst du jetzt?
Jetzt, wo du fast nichts mehr siehst.
Sag mir, was du von dort siehst.
Sag mir, dass alles klarer ist als hier,
Alles klarer als hier.
E dimmi che potrò capire,
e dimmi che potrò sapere,
e dimmi che potro vedere,
un giorno anch’io cosi,
tutto più chiaro che qui.
Anch’io cosi, tutto più chiaro che qui,
tutto più chiaro che qui.
Und sag mir, dass ich begreifen werde,
Und sag mir, dass ich wissen werde,
Und sag mir, dass ich sehen werde,
Eines Tages auch genau so,
Alles klarer als hier.
Auch ich so, alles klarer als hier
Alles klarer als hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s